jusos-Logo
Jusos im Unterbezirk Straubing

"Freiheit ist sozial": Michael Adam feiert mit dem SPD-Ortsverein Geiselhöring dessen Traditionsfahne

Ortsverein

v.l. Martin Panten, Daniel Süß, Michael Adam, Johannes Faden, Brigitte Wessely, Reinhold Perlak und Rainer Pasta

Mehr als 100 Jahre sozialdemokratische Tradition in Geiselhöring, ältester
SPD- Ortsverein im Landkreis Straubing- Bogen sowie im Labertal und einziger
Verein in der Region mit eigener Traditionsfahne – die Nachforschungen um die Chronik des SPD Ortsvereins Geiselhöring haben gleich mehrere historische Fakten zu Tage gefördert, die den Ortsverein dazu bewegten, in einem Festakt die Heimkehr seiner Fahne zu feiern. MdL Reinhold Perlak und Kreisvorsitzender Daniel Süß ehrten die Fahne mit einem Erinnerungsband und Michael Adam bestätigte in seinem politischen Referat: "Freiheit ist sozial!"

Bei den Arbeiten zur Chronik der Geiselhöringer SPD deuteten mehrere Berichte darauf hin, dass der Ortsverein eine Traditionsfahne besitzt. Nach längeren Recherchen konnte diese auch wieder gefunden werden und SPD- Bundestagskandidat Michael Adam gab dem Patenbitten des OV- Vorsitzenden Johannes Faden gerne nach und übernahm die Restaurierung der Fahne. In einem eindrucksvollen und bewegenden Festakt wurde die Fahne nun dem Ortsverein zurückgegeben. Den Festakt ergänzte Volker Rinza mit eindringlichen und z.T. eigens für die Veranstaltung getextete Lieder sowie der gemeinsam gesungenen 'Internationale'.

Ortsvorsitzender Johannes Faden erinnerte in seiner Begrüßung an die vielen Genossen, die in vergangener Zeit in Geiselhöring die Tradition der SPD hochgehalten haben und ehrte sie mit einer Gedenkminute. Er legte den Fokus, stellvertretend für andere, an den ehemaligen Ortsvorsitzenden Ruppert Faltermeier, der vor und nach dem Naziregime die Geschicke des Ortsvereins leitete. "Ruppert Faltermeier ist es auch zu verdanken, dass wir hier und heute unsere Fahne feiern können. Unter Gefahr für Leib und Leben versteckte er die Fahne vor den Nazischergen, dafür bin ich ihm heute besonders dankbar. Es war ein hohes Risiko, wie viele tragische Beispiele zeigen, dass er damals aus Überzeugung einging. Es ist heute ein Auftrag an uns Junge dieses nicht zu vergessen."

Landtagsabgeordneter Reinhold Perlak erzählte in seinem Grußwort über seine ersten Schritte in die damalige SPD in Straubing. "Als Kind einer heimatvertriebenen Mutter, als 'Flüchtling' lernte ich persönliche Ausgrenzung kennen und war froh, dass die damalige SPD den heute
selbstverständlichen 2.Bildungsweg ermöglichte. So hatte auch ich, und viele andere auch, eine Chance mehr aus meinem Leben zu machen, als es mir vorbestimmt war", so Reinhold Perlak in seiner fesselnden Ausführung. Mit einem Erinnerungsband ehrte er die Geiselhöringer Traditionsfahne. "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - so mein Wahlspruch, den ich der Geiselhöringer SPD an die Fahne heften möchte", gratulierte MdL Reinhold
Perlak.

Bundestagskandidat Michael Adam und jüngster Bürgermeister Deutschlands enthüllte die restaurierte Fahne und bestätigte dem Ortsverein, "da habt ihr etwas ganz Besonderes. Selbst unsere SPD- Ortsvereine im Bayerischen Wald, die deutlich größer sind als die hier im Gäu, haben so etwas nicht. Es ist schon eine Ehre - und ein Erlebnis, eine so alte und geschichtsträchtige Fahne in Händen zu halten. Haltet sie weiterhin in Ehren." Michael Adam ging dann auf die hoffnungsvolle Zukunft des Ortsvereins ein und bestätigte Johannes Faden: "Wir waren alle froh, dass die Geiselhöringer SPD mit Johannes Faden einen jungen Ortsvorsitzenden bekommen hat und waren gespannt, wie er sich in seiner neuen Aufgabe macht. Und ich kann heute bestätigen: Er macht seine Sache sehr gut und Geiselhöring ist nun einer der aktivsten und fleißigsten Ortsvereine in meinem Stimmkreis."

Michael Adam ging in seinem Referat auf die Ziele ein, die sich die Sozialdemokraten vor fast 90 Jahren auf die Fahne geschrieben hatten: Wissen ist Macht, Einigkeit macht stark! "Wir haben in unserem Wahlprogramm heute mit 'kostenlose Bildung für alle' und 'für eine solidarische Gesellschaft' identische Ziele formuliert. Ein Hinweis, dass soziale Gerechtigkeit in unserem Lande auch heute noch ein Ziel ist, für das wir kämpfen wollen und müssen. Wann immer Verbesserungen für die einfache Bevölkerung geschaffen wurden, waren dies sozialdemokratische Errungenschaften. Wir kämpfen heute dafür, dass die Marktradikalen Kräfte der 'freien Wirtschaft' diese Errungenschaften nicht revidieren - ich nenne hier nur das Bafög, dass auch mir, einem Kind arbeitender Eltern, das Studium erst ermöglicht hat."

Adam ging auch auf einen weiteren Aspekt sozialdemokratischen Selbstverständnisses ein: Die Freiheit. "Freiheit schreiben sich viele auf die Fahne - vor allem die FDP." Die FDP jedoch, so Adam, verwechselt Freiheit für die Menschen in Deutschland jedoch mit Marktradikalität, in der der Staat sich möglichst aus allen Bereichen des täglichen Lebens zurückzieht. "Die Liberalen sagen: Wenn jeder an sich selber denkt, ist auch an jeden gedacht. Sozialdemokratische Freiheit jedoch ist anders!" Für die Sozialdemokratie bedeutet Freiheit, dass jeder die gleichen Chancen hat, dass Bildung und Erfolg nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängt und dass in einer solidarischen Gesellschaft auch der Benachteiligte sein Auskommen hat. Mit der anstehenden Bundestagswahl haben wir alle die Möglichkeit zu entscheiden, was für jeden einzelnen 'Freiheit' bedeutet. Mit der SPD entscheiden wir uns für die Freiheit in einer sozialen Gesellschaft."

Der SPD Ortsverein bedankt sich bei allen, die zu diesem gelungenen Festakt beigetragen haben: Michael Adam und MdL Reinhold Perlak, UB- Vorsitzendem Martin Panten, KV- Vorsitzendem Daniel Süß, sowie Brigitte Wessely und Rainer Pasta für ihre Arbeit um die Chronik des Ortsvereins.

 

Homepage SPD KV Straubing-Bogen