jusos-Logo
Jusos im Unterbezirk Straubing

Rundum bestens versorgt

Kreistagsfraktion

Kreistagsfraktion SPD/Grüne tagt im Klinikum Mallersdorf

Mallersdorf/Pfaffenberg. Einen umfassenden und interessanten Einblick gewannen die Mitglieder der Kreistagsfraktion SPD/Grüne bei ihrem Besuch im Klinikum Mallersdorf am letzten Donnerstag. Auch die Betreuungsabgeordnete  Ruth Müller, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und Pflege des Bayerischen Landtags, ließ es sich nicht nehmen, an der Führung mit anschließendem Fachgespräch teilzunehmen.

Empfangen wurde die Delegation von Verwaltungsleiter Achatz und seinem Stellvertreter Bernhard Fürst, die in einem kurzen Rundgang die medizinischen Abteilungen im Klinikum Mallersdorf erläuterten. Mit einem geschichtlichen  Rückblick begann der Verwaltungsleiter seine Vorstellung des Klinikums, das nun  zusammen mit der Klinik Bogen ein Kommunalunternehmen des Landkreises Straubing-Bogen geworden ist. Mit einem bedeutenden Kostenaufwand wurden verschiedenste Anpassungs- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, bis hin zu einem Anbau für Facharztpraxen und einem Umbau der urologischen Ambulanz. Zur Zeit habe man insgesamt 289 Beschäftigte, darunter 35 Ärzte. Man verfüge über 160 Planbetten verteilt auf Haupt- und Belegabteilungen, davon 77 Betten in der Chirurgie, 68 Betten in der Inneren Abteilung, 13 Betten in der Urologie und 2 Betten in der HNO-Abteilung. Interessant sei auch der Einzugsbereich des Klinikums, so kommen rund 32% der Patienten aus dem Landkreis Straubing-Bogen, 30 % aus dem Landkreis Landshut  und ca. 20 % aus dem Landkreis Regensburg, der Rest aus den Landkreisen Kelheim und Dingolfing sowie aus anderen Städten. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit gibt es den Römerbad Kliniken Bad Gögging sowie mehreren anderen Einrichtungen, die die Qualität des Standortes Mallersdorf effizient absichern.

Chefarzt PD Dr.med.habil. Ernst Sendtner führte aus, dass die Abteilung für Innere Medizin vor, während und nach einer OP eine hochqualifizierte Mitbetreuung der Patienten in den Bereichen Kardiologie, Hypertensiologie, kardiovaskuläre Präventivmedizin, Rheumatologie und Gastroenterologie biete. Auch die Narkose werde an der Klinik Mallersdorf ausschließlich von Fachärzten durchgeführt. Sehr viel Wert werde an der Klinik auf eine gute Nachbetreuung gelegt.

Bernhard Fürst ergänzte, dass im Anschluss an den regulären Krankenhausaufenthalt die Patienten nun auch die Möglichkeit hätten, ihre Rehabilitationszeit im Hause zu verbringen.

In der anschließenden lebhaften Diskussionsrunde beantworteten die Verwaltungsleiter sowie die Chefärzte Dr. Lindenmeir und Dr. Blümel viele Fragen und gaben  aus ihrer Sicht Anregungen an die Politik weiter. Besonders die Krankenhausfinanzierung, der Mehrerlösausgleich und die Mindestmengenregelung seien so nicht nachvollziehbar. MdL Ruth Müller setzte sich engagiert für gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern ein und dazu gehöre nun auch einmal die flächendeckende  medizinische Versorgung. Fraktionsvorsitzender Heinz Uekermann forderte abschließend eindringlich, dass kleinere, leistungsfähige und qualitativ hochwertige Kliniken – wie Bogen und Mallersdorf- auf keinen Fall finanziell benachteiligt werden dürfen.

 

Homepage SPD KV Straubing-Bogen