jusos-Logo
Jusos im Unterbezirk Straubing

Neuwahlen im SPD-Ortsverein Straßkirchen

Ortsverein

Vorsitzender Edi Grotz im Amt bestätigt
Straßkirchen: Bei den Neuwahlen der Straßkirchner SPD im Gasthaus zur Post wurde der Vorsitzende, Bürgermeister Eduard Grotz, einstimmig wiedergewählt. Grotz steht seit 28 Jahren ununterbrochen dem Ortsverein vor und erreicht durch die erneute Wiederwahl drei Jahrzehnte Ortsvereinsvorsitz. Auch Stellvertreterin Irene Ilgmeier ohne Gegenstimme erneut bestätigt.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung liess der Vorsitzende kurz das vergangene Jahr Revue passieren. "Geprägt durch die Kommunal- sowie Landtags- und Bezirkstagswahl verlief auch das Ortsvereinsgeschehen. Zunächst stand die Listenaufstellung zur Gemeindewahl auf dem Programm un natürlich auch seine eigene Kandidatur zur Wiederwahl als Bürgermeister. Es folgten verschiedene Veranstlungen in den drei Ortsteilen Straßkirchen, Schambach und Paitzkofen. Im Ergebnis konnte die SPD einen Sitz hinzugewinnen und auch weiterhin den 1. Bürgermeister stellen".

Danach sei es fast nahtlos in die Landtagswahl gegangen, die für den Kandidaten Reinhold Perlak nicht nur in Straßkirchen mit vollem Engagement geführt worden sei. Belohnt worden sei die Kandidatur und der engagierte Wahlkampf vom Wähler mit einem Landtagsmandat und einem hervorragenden SPD Ergebnis im Landkreis Straubing-Bogen und dem zweitbesten Zweit-Stimmenergebnis in ganz Bayern. Danach hätten die Mitglieder sich noch zum geselligen Jahresabschluss getroffen.

Die anschließende Diskussion befasste sich weniger mit dem Bericht des Vorsitzenden sondern vielmehr mit den aktuellen Themen, die derzeit wohl jeden beschäftigen: Die Auswirkungen der Finanzkrise für jeden persönlich und auch auf die Beschäftigtgen bei BMW. Dabei schaute so mancher sehr sorgenvoll in die Zukunft. Und es wurde natürlich auch die Fragen gestellt: Wo ist das Geld hingekommen, das jetzt fehlt? Wo kommt jetzt plötzlich das viele Geld zur Sanierung her, nachdem vorher weder Lehrer eingestellt noch Straßen gebaut werden konnten, weil eben kein Geld da war? Ausgiebig diskutiert wurde auch über das Konjunkturpaket II, das die Bundesregierung in Berlin aufgelegt hatte. Nachdem der Erlass von Ausführungsbestimmungen und die Auszahlung in die Hände der Länderregierungen gelegt worden sei, komme bei den Kommunen leider nicht mehr so viel an, wie ursprünglich geplant, so die SPD Gemeinderäte unisono. Besonders ausgeprägt sei das in Bayern. Das liege zum Einen daran, dass die Staatsregierung 'klebrige' Finger hat und selbst Geld für Projekte zurück hält, zum Anderen daran, dass die Staatsregierung die Gelder nicht um den erwarteten Eigenanteil erhöht, sondern im Gegenteil nicht alles zur Auszahlung kommen lasse.

Nach der einstimmig erfolgten Entlastung der alten Vorstandschaft konnten sehr zügig und in größtmöglicher Übereinstimmung die Neuwahlen durchgeführt werden.

Gewählt wurden: 1. Vorsitzender: Eduard Grotz, stellv. Vorsitzende: Irene Ilgmeier, die gleichzeitig auch Vertrerein der Arbeitsgemeinschaften AsF und AfA (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokraticher Frauen und Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) im Vorstand ist, Kassier: Hannes Schwald, Schriftführerin: Renate Hofmann, Beisitzer sind: Heinrich Ring, Helmut Genau, Vertreter der Arbeitsgemeinschaft SPD 60plus ist Adi Ilgmeier und der der Arbeitsgemeinschaft Selbständiger( AGS)Willi Krinner. Alle wurden einstimmig gewählt. Mit den besten Wünschen des neuen und alten Vorsitzenden ging die Veranstaltung zu Ende.

Foto: Vorsitzender und Bürgermeister Eduard Grotz, Beisitzer Heinrich Ring, stellv. Vorsitzende Irene Ilgmeier; Revisor Rudi Schano, SPD 60plus Vertreter Adi Ilgmeier, AGS Vertreter Willi krinner.

 

Homepage SPD KV Straubing-Bogen