jusos-Logo
Jusos im Unterbezirk Straubing

Umwelt "Energieunabhängigkeit keine Utopie mehr"

SPD-Umweltarbeitskreis sieht Ascha als Vorbildgemeinde
Straubing-Bogen: Die Gemeinde Ascha kann bei der Stromerzeugung bereits einen Überdeckungsgrad von 124 Prozent im Vergleich zu ihrem Eigenbedarf aufweisen. Auch im Wärmebereich steht sie mit 40 Prozent Anteil regenerativer Energien hervorragend da. Dies berichtete Agendabeauftragte Maria Kulzer, unterstützt vom örtlichen Gemeinderat und Arbeitskreismitglied Willi Zirngibl den Mitgliedern des überparteilichen SPD-Umweltarbeitskreises auf der Sitzung am Montag im "Schützenhaus" in Ascha. Vorsitzender und Kreisrat Fritz Fuchs war überzeugt, viele der Aschinger Modellprojekte seien "eins-zu-eins" auf andere Gemeinden übertragbar. Die Energieunabhängigkeit des Landkreises spätestens in 30 Jahren sei deshalb keine Utopie mehr sondern ein realistisches Ziel. Voraussetzung dazu sei allerdings der Wille und es sei Schade, dass sich die Kreistagsmehrheit wiederholt diesem Ziel verschlossen habe. Einig waren sich die Anwesenden, einer "Bioregion Straubing-Bogen" würde es eigentlich gut anstehen, auf diesem Gebiet eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Willi Zirngibl führte aus, der Gemeinde Ascha habe die Teilnahme am "European Energy Award", einem europäischen Energiepreis sehr geholfen. Die dazu erforderliche gut strukturierte Bestandsaufnahme gebe wertvolle Hilfestellungen zur Ermittlung des vorhandenen Standards und über den gegebenen Nachholbedarf bei den Möglichkeiten zur Energieeinsparung und Erzeugung. Er halte eine Bewerbung des Landkreises deshalb für wünschenswert.

Veröffentlicht von SPD KV Straubing-Bogen am 25.09.2009

 

Umwelt Energieunabhängiger Landkreis

Straubing-Bogen: Am Montag, 21. September um 20 Uhr tagt der Umweltarbeitskreis der Landkreis-SPD im im Schützenhaus in Ascha. Eingeladen zur Mitarbeit sind auch alle umweltinteressierten Nichtmitglieder. Die "Energieunabhängigkeit als Chance für den Landkreis" steht als Hauptpunkt auf der Tagesordnung. Dazu berichtet Agendabeauftragte Maria Kulzer über vorbildliche Projekte der Gemeinde Ascha, die als Wegweiser dienen können. Auf dieser Basis werden Ideen gesammelt, um das Thema weiter vorwärts zu bringen. Desweiteren werden die Schwerpunkte des Arbeitskreises für den Herbst besprochen. Arbeitskreisvorsitzender, Kreisrat Fritz Fuchs berichtet zum Stand bereits diskutierter und beschlossener Themen des Arbeitskreises.

Veröffentlicht von SPD KV Straubing-Bogen am 16.09.2009

 

Umwelt "Liefern Lebensmittel Wasser in bester Qualität"

SPD-Umweltarbeitskreis favorisiert kommunale Wasserversorgungen
Straubing-Bogen: Wasser in bester Qualität in benötigter Menge und das auch noch zum günstigen Preis liefert die Gemeinde Wiesenfelden seinen Bürgern annähernd flächendeckend. Davon konnten sich die Mitglieder des parteiübergreifenden SPD-Umweltarbeitskreises am Montag vor Ort überzeugen. Bei einer einleitenden Exkursion zu Brunnen und Hochbehälter bei Utzenzell verschaffte Bürgermeister und Kreisrat Anton Drexler seinen Besuchern einen Einblick über die baulichen und technischen Anlagen einer Wasserversorgung. Bei der anschließenden Sitzung in der Pizzeria Al Lago lieferte der Kommunalpolitiker weitere Informationen nach. Grundsätzlich waren sich die Versammelten mit Arbeitskreisvorsitzendem, Kreisrat Fritz Fuchs einig, eine Liberalisierung der Wasserversorgung müsse verhindert werden. Nur wenn diese auch zukünftig ausschließlich in der Hand der Gemeinden und Städte liege, seien Qualität und Bezahlbarkeit für die Bürger sichergestellt. Die Eigenversorgung aus dem Gemeindegebiet wie in Wiesenfelden schärfe ausserdem das Bewusstsein für den sorgsamen Umgang mit dem "Lebensmittel Wasser".

Veröffentlicht von SPD KV Straubing-Bogen am 07.05.2009

 

Umwelt "Umweltpolitik ist beste Wirtschaftsförderung"

Kreisrat Fritz Fuchs (4. v.r.) leitet den neu gegründeten überparteilichen Umweltarbeitskreis der Landkreis-SPD

Überparteilicher Umweltarbeitskreis gegründet – regionaler Arbeitsansatz
Straubing-Bogen: Erfolgreich verlief die Gründungsversammlung des überparteilichen SPD-Umweltarbeitskreises am Montag im Gasthaus Schmid in Wolferszell und zum Vorsitzenden wurde Kreisrat Fritz Fuchs gewählt. SPD-Kreisvorsitzender Daniel Süß bezeichnete langen Atem, Ausdauer und überparteiliches Engagement als erforderlich, um beim Umweltschutz die gesetzten Ziele zu erreichen. Exemplarisch dafür sei der Donauausbau. Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung den Ausbau mit Staustufen ablehne und auch die Kosten für den naturnahen Ausbau um ein vielfaches geringer ausfallen würden, gäbe die Staatsregierung Jahr für Jahr immer neue Gutachten in Auftrag. Mit diesem Unfug müsse jetzt endlich Schluss sein.

Veröffentlicht von SPD KV Straubing-Bogen am 03.04.2009